Das Ehepaar Gabriele und Dr. Jürgen Jäger gründete Ende 2017 ihren eigenen Stiftungsfonds  unter dem Dach der Bürgerstiftung Nürnberg. Aus den Erträgen des "Familie Jäger Stiftungsfonds für Kultur und Soziales" wird bis auf Weiteres das Projekt KulturTicketNürnberg gefördert.

Die Vorsitzende des Vorstandes der Bürgerstiftung Nürnberg, Inge Weise, freut sich darüber und stellt dazu fest:

"Es ist eine sehr schöne Möglichkeit bereits mit einem Betrag ab 25.000 Euro einen Namensfonds – also eine nichtselbstständige Stiftung – zu gründen. Die Kosten für eine Neugründung und der Verwaltung einer eigenen Stiftung sind heute erst rentabel, wenn mindestens 200.000 € Stiftungskapital eingesetzt werden. Dies ist nicht immer gewollt oder möglich.

Die Bürgerstiftung bietet hier also eine sehr gute Alternative für eine nachhaltige Planung des eigenen Vermögens und stellt sicher, dass die Erträge daraus für die zwischen Stifter und Bürgerstiftung Nürnberg gemeinsam festgelegten Projekte für Nürnberg verwendet werden. Auch über den Tod des Stifters hinaus bleibt dies so bestehen.

Wir sind sehr froh, dass dieser erste Stiftungsfonds ins Leben gerufen werden konnte und freuen uns über weitere Menschen, die sich in diesem Bereich für unsere Heimatstadt und deren Bürger einsetzen."

Klaus-Peter Nachtweh

Klaus-Peter Nachtweh
Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bürgerstiftung Nürnberg

"Ich bin vom Start an nun schon mehr als zehn Jahre bei der Bürgerstiftung Nürnberg ehrenamtlich tätig. Die ehrenamtliche Arbeit ist für mich Teil eines erfüllten Lebens und das gute Gefühl, Sinnvolles für die Gesellschaft zu bewirken."