"Abschiedsempfang" für Inge Weise - ehemalige Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Nürnberg

Vor sechs Monaten übergab Inge Weise nach zehn Jahren außerordentlich erfolgreichen Wirkens für die Bürgerstiftung Nürnberg ihre Aufgabe als Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung Nürnberg an Theophil Graband.

In diesem Zusammenhang war es Inge Weise ein wichtiges Anliegen, sich von den Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung, von Weggefährten und Unterstützern angemessen zu verabschieden. Leider hat Corona ihr zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch jetzt wurde sie mit einem corona-angepaßten kleinen "Abschieds-Empfang" (dazu Häppchen und Casteller Frankenwein) im Germanischen Nationalmuseum mit rund 60 Gästen überrascht und geehrt.

Zu Beginn erinnerte Graf Wolfgang zu Castell-Castell (Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Nürnberg) in seiner Laudatio an die erfolgreichen Jahre ihrer Tätigkeit. Im Jahre 2003 lernte sie die Stiftung kennen, bot ihre pädagogischen Kompetenz an und wurde bereits 2005 in den Vorstand gewählt, dessen Vorsitz sie dann im Jahre 2009 übernahm und bis zu ihrem Ausscheiden zum Beginn dieses Jahres inne hatte. Er schloß mit den Worten: "Mit Sitzungen, Besprechungen und der eigenen Projektarbeit kommt sie in den zehn Jahren auf insgesamt 6.400 Stunden für die Bürgerstiftung - sie ist eine Powerfrau! In all' den Jahren hat sie viel bewegt. Inge Weise gebührt große Hochachtung für dieses Engagement."

Und dann kam die große Überraschung: Der Auftritt von Kabarettist und Wortakrobat Dr. Oliver Tissot, der alle begeisterte. Er meinte humorvoll: "Bei einer Stiftung hat jeder Angst, dass er Geld oder Zeit geben muss. Richtig motiviert ist das aber ganz anders! Dafür sorgte Inge Weise. Landauf, landab sagen alle: Inge Weise ist eine Traumfrau, denn wenn sie etwas will, fängt man an, von ihr zu träumen! Alles was gut wird, da steckt Inge drin - von den Bürgerstiftungsprojekten wie u. a. Sommercamp, Kulturticket, Bücherschränke, Suppentöpfe bis zum Benefiz-Golftunier."

Bei musikalischer und gleichzeitig bester Unterhaltung erlebten die anwesenden Gäste einen wundervollen Abend und Inge Weise einen gelungenen Ausklang ihres mit Recht viel gelobten ehrenamtlichen Engagements für die Bürgerstiftung Nürnberg.

(Fotos und Texte auszugsweise mit Genehmigung der Verlage der Zeitschriften "Feine Adressen" und "Marlen News")

Hierüber berichteten auch die Zeitschriften "Marlen, Ausgabe 10/2020, Seite 34" und "Feine Adressen, Ausgabe III/2020, Seite 20"

Peter A. Vorgel

Peter A.  Vorgel
Geschäftsführer der ;;;tsm total-sourcing-management

"Ich mag 'meine' Stadt, ich bin hier geboren und sie hat mir viel gegeben. Durch sie bin ich das, was ich bin. Etwas davon möchte ich zurückgeben, so dass auch Gemeinschaftsaufgaben erledigt werden können, ohne immer gleich nach dem 'Staat' zu rufen. Durch die Unterstützung der Bürgerstiftung Nürnberg bin ich mir sicher, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie dringend gebraucht und sinnvoll eingesetzt wird."