Teilnahme an der Friedenstafel 2017

 

Bei schönstem Herbstwetter und leckerem Essen trafen sich Vorstand und Ehrenamtliche der Bürgerstiftung Nürnberg am Sonntagnachmittag, den 24.09.2017. Anlass war der Tisch der Bürgerstiftung bei der großen Friedenstafel im Rahmen der Verleihung des Nürnberger Menschenrechtspreises. Schön war, dass sich einige Damen und Herren der Bürgerstiftung spontan entschlossen hatten, am Tisch vorbeizuschauen und mit zu feiern. Eine sehr gute Gelegenheit, angeregte Gespräche in dieser besonderen Atmosphäre zu führen.

In zwei Jahren wird es sicherlich eine Wiederholung dieser gelungenen Aktion geben!

Besondere Aktionen

Neben dem Einsatz für eigene und externe Projekte, neben den von uns im Rahmen des Fundraising durchgeführten Veranstaltungen realisieren wir ständig weitere Aktionen oder beteiligen uns an denen anderer Institutionen, Organisationen oder Verbände.

Gern möchten wir auch darüber informieren. Größere Aktionen werden gesondert dargestellt (siehe Positionen im Menü), über weitere Aktivitäten berichten wir nachfolgend:

Begrüßung durch Frau Höfler (Bildmitte)
Gurkenpflanzungen
Tomatenpflanzungen
Detailinformationen "vor Ort"
Probierphase
Gruppenbild

20 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen folgten am 12. September 2017 der Einladung von Frau Renate Höfler, ihren Gartenbau-Betrieb im Nürnberger Knoblauchsland zu besuchen. Nach der herzlichen Begrüßung ging es gleich in die Gewächshäuser. Groß war unser Erstaunen, als wir die fast 14 Meter großen Tomatenstauden sahen, an denen die Tomaten reiften. Frau Höfler erzählte viel über die Geschichte ihres Hofes, der sich seit 150 Jahren immer noch an gleicher Stelle im Familienbesitz befindet, und natürlich über die modernen Anbaumethoden von Tomatenpflanzen. Aber auch von Gurken, die ebenfalls in den Gewächshäusern gezogen und geerntet werden.

Ihre Ausführungen rundete Frau Höfler mit lustigen Begebenheiten aus dem Alltag eines landwirtschaftlichen Betriebes in den letzten 150 Jahren ab. Für viele von uns waren die Besonderheiten und Problemstellungen eines landwirtschaflichen Betriebes Neuland. So lernten wir eine neue, vielfach ganz andere Betrachtungsweise kennen. Die Führung von fast 1,5 Stunden verging wie im Fluge. Natürlich ließ uns Frau Höfler nicht ohne eine Kostprobe erntefrischer Tomaten gehen.

Für uns war es ein sehr informativer und abwechslungsreicher Nachmittag. Dafür danken wir Frau Höfler für ihr Engagement und die Zeit, die sie uns geschenkt hat, ganz herzlich.

Informationen über den Gartenbebrieb Höfler finden Sie hier im Internet.

 

 

 

Wie jedes Jahr hatten wir auch in heuer wieder einen Stand auf der Freiwilligenmesse im Rahmen der Inviva

Schön waren die vielen Gespräche mit Besuchern, denen wir die Bürgerstiftung vorstellen konnten.

Vielen Dank an die Stadt Nürnberg, die den organisatorischen Rahmen bereitstellte.

Am 1. und 2. Juli 2016 fand zum dritten Mal der Ehrenamtskongress in Nürnberg statt. Er vereint Menschen,

  • die im Ehrenamt Verantwortung tragen oder hauptamtlich mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten,
  • die sich mit Engagement fachlich fundiert und praxisnah auseinander setzen.

Der Ehrenamtskongress wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zusammen mit der Hochschulkooperation Ehrenamt durchgeführt.

Er soll eine Plattform für neue Entwicklungen im Freiwilligenmanagement sein und praxisnahe, fundierte Inputs geben, die sich in die eigenen beruflichen Zusammenhänge transferieren lassen.

An beiden Tagen bot sich den Teilnhemern/innen ein vielfältiges Programm im Rahmen von Plenumsvorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Exkursionen. Auf der Website www.ehrenamtskongress.de können Sie alle zur Verfügung gestellten Beiträge der Vorträge, Workshops und Exkursionen einsehen bzw.  als PDF downloaden.

Die Bürgerstiftung Nürnberg war im Rahmen der Exkursionen mit dem Thema "Wie gelingt das KulturTicketNürnberg?" vertreten.

Gruppenbild der TeilnehmerInnen

Bürgerstiftung Nürnberg lädt Bürgerstiftungen der Region zu einem Meinungsaustausch ein

Bereits im Vorgriff auf 15-jährigen Bestehens der Bürgerstiftung Nürnberg 2016 und des 10-jährigen Jubiläums der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) in 2015 trafen sich Mitte November 2015 Vorstände und Stiftungsräte einiger Bürgerstiftungen der EMN zu einem Austausch.

Als Gastgeber konnte die easyCredit-TeamBank AG gewonnen werden. Interessant war nicht nur der kurze Einblick, den Frau Dr. Decker, Mitglied des Vorstands der easyCredit-TeamBank AG, über die Arbeit der Bank und der Stiftung „Deutschland im Plus“ gab. Ein Highlight des Treffens war zweifelsohne die Hausführung durch das Gebäude der  easyCredit – TeamBank AG: Das dort umgesetzte offene Konzept der Arbeitsplätze und der variantenreiche Einsatz von Gestaltungselementen beeindruckte die Teilnehmer der Bürgerstiftungen sehr, da es sich doch sehr deutlich von der Optik sonst üblicher Büros unterscheidet.

Nachdem Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Aktiven Bürgerschaft aus Berlin, einen aktuellen Abriss über Bürgerstiftungen in Deutschland gab und Landrat Armin Kroder die Anwesenden begrüßt hatte, berichteten die Vertreter der Bürgerstiftungen Erlangen, Neumarkt, Feucht, Hof und Nürnberg über ihre Arbeit.

Interessant war es, über die Gründungsphase und über die Projekte der einzelnen Bürgerstiftungen zu erfahren. Deutlich wurde, dass sich Bürgerstiftungen in Gründung, Größe, Zusammensetzung der Gremien und natürlich in der Art der Projekte unterscheiden. Trotz dieser Unterschiede lassen sich jedoch Impulse der einzelnen Stiftungen durchaus übertragen: Ausführlich wurde unter anderem über erfolgreiche Fundraisingaktionen diskutiert.

Zum Ausklang des Abends bot die hauseigene Küche der Bank noch einige Leckereien an. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dieses erste Treffen der regionalen Bürgerstiftungen im nächsten Jahr auf jeden Fall eine Wiederholung finden sollte.  Vielleicht finden dann auch noch mehr Vertreter der 13 Bürgerstiftungen der Region den Weg nach Nürnberg.

 

Wer wird Quiz-Champion am Weißen Turm? 

Auch diesmal hatten wir wieder einen schönen Stand am Weltkindertag und vertraten zusammen mit anderen Organisationen das Kinderrecht. Als wir den folgenden Ausschnitt

„Du hast das Recht, geschützt und begleitet zu werden, wenn in Deinem Land ein Krieg stattfindet und Du deswegen Deine Heimat verlassen musst.“

im Frühjahr auswählten, konnte noch keiner ahnen, wie aktuell er am 20.09.2015 bei der Feier des Weltkindertages sein würde. Unser Oberbürgermeister, Herr Dr. Maly, lieferte einen schwungvollen Auftakt mit einer interessanten Rede, die auch die aktuelle Situation von Flüchtlingskindern in Nürnberg mit einschloß.

Die Bühne befand sich unmittelbar neben uns. Schon während der Rede drängten sich die Kinder in einer ansehnlichen Schlange vor unserem Stand. Und diese Schlange sollte den ganzen Tag nicht kürzer werden!

Bei schönem Herbstwetter hatte das Team der Bürgerstiftung Nürnberg sichtlichen Spaß: Mit kreativen und individuell auf die Kinder abgestimmten Fragen und launigen Ideen zog das Glücksrad Familien und auch sehr viele Flüchtlingskinder magisch an.

Innerhalb der Familien kamen schätzungsweisean 400 Kinder an unseren Stand, drehten am Rad, beantworteten eine Frage und durften sich dann einen kleinen Preis aussuchen.

Wir freuen uns auf‘s nächste Jahr!

 

Am 25. September 2015 fand im Historische Rathaussaal und weiteren Räumlichkeiten des Nürnberger Rathauses zum fünften Mal der Nürnberger Stiftertag statt.

Die Veranstaltung stand dieses Jahr unter dem Motto "Stiften. Unternehmen", ein Thema, das vor allem in den beiden Eröffnungsreden von Alexander Brochier (Brochier Stiftung) und Carl-August Graf von Kospoth (Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG) aufgegriffen wurde. In den nachfolgenden Foren wurden noch viele weitere Aspekte des Stiftens präsentiert, die zu einem regen Austausch der rund 260 Teilnehmer beitrugen.

Oberbürgermeister Dr. Maly übergab anlässlich des Stiftertages den von der Stifter-Initiative Nürnberg ausgelobten "Nürnberger Stifterpreis" an Frau Dr. Elisabeth Birkner, die sich seit vielen Jahren im Klinikum Nürnberg für die Verbesserung der  Ausstattung und die Förderung von Medizinern einsetzt.  

Madlen Schrimpf

Madlen Schrimpf
Ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bürgerstiftung Nürnberg - Website-Team

"Bei der Bürgerstiftung Nürnberg habe ich gefunden, wonach ich nach meinem Umzug in die Metropolregion gesucht habe: Einerseits lerne ich ständig neue sehr nette Menschen im Kreis der Ehrenamts-Kollegen kennen und andererseits kann ich mich im Bereich der Online-Öffentlichkeitsarbeit für die BSN und Nürnberg engagieren. Wirklich eine tolle Sache!"