Unsere Fremdprojekte im Jahr 2017 waren:

Schön, dass wir wieder ein wunderbares Projekt fördern konnten!

Das Kunstprojekt "Engel der Kulturen" zur Förderung des interkulturellen Dialogs wurde an der Friedrich-Wilhelm-Herschelschule gemeinsam mit der Gemeinde St. Ludwig durchgeführt.

Die Zeichen drei abrahamitischen Weltreligionen, die auf Grund der Anordnung im Kreis einen Engel sichtbar werden lassen, stehen für gegenseitige Achtung und Toleranz.

Die Arbeit der Schule und das dafür erforderliche Material wurde von der Bürgerstiftung Nürnberg gefördert.

Hier finden Sie im Internet zu diesem Projekt Informationen, die aktuellen Termine der Kunstaktionen und viele Fotos.

Die Nürnberger Nachrichten berichteten in ihrer Ausgabe vom 21.07.2017 ausführlich über dieses Projekt (siehe hier).

Parterre-Akrobatik
Schwebende Teller
Einradfahren zu Dritt
Mysterium im Dunkeln
Fröhliche Kinderband
Ob das wohl hält?
Artikstik am Seil
Hula Hoop Formation
Zaubertricks gab's auch!
Kunst mit Stoffbahnen
Turnen am Trapez
Pause: Fröhliches Publikum

 

Fotos: Brigitte Egerer - herzlichen Dank für die schönen Schnappschüsse!

Bereits zum vierzehnten Mal hieß es in den Osterferien 2017 wieder "Manege frei im südpunkt für den Kinderzirkus GECCO". Bereits seit Januar bis zu den Osterferien 2017 trainierten ca. 80 Kinder in sieben Gruppen aus insgesamt fünf Schulen (vorwiegend angesiedelt in der Südstadt), einem Hort und einer sozialen Freizeiteinrichtung unter der fachkundigen Anleitung von acht Zirkuspädagogen in den Bereichen Akrobatik, Laufkugel, Einradfahren, Clownerie & Magie, Jonglage, Hula Hoop & Tanz, Schwarzlichttheater, sowie Ball- und Luftartistik.

Das Resultat der intensiven Arbeit wurde im Saal des Kulturladens im südpunkt vor insgesamt 590 Zuschauern im Rahmen einer Generalprobe am 21.04.2017 und in zwei Gala-Vorstellungen am 22. und 23.04.2017 präsentiert.

Zu einem echten Zirkus-Erlebnis gehören natürlich auch Getränke, Popcorn und Süßigkeiten, die von Helfern an das gespannte Publikum verkauft wurden.

 Der Kinderzirkus GECCO

  • richtet sich an Kinder der südlichen Stadtteile in Nürnberg,
  • will als Beitrag zur Kinderkulturarbeit Kindern einen Zugang zur Kultur schaffen,
  • versteht sich als Beitrag zur Integration von Kindern verschiedener kultureller Herkunft und
  • möchte insgesamt als Beitrag für Netzwerkarbeit in der Südstadt Kindern, Eltern und pädagogischen Einrichtungen helfen, spielerisch kreative Ansätze in der Erziehung zu verwirklichen.

Auszug aus dem Abschlussbericht "Kinderzirkus GECCO 2017" von Frau Anna Schwarm, Stadt Nürnberg, KUF im südpunkt, Pillenreuther Str. 147, 90459 Nürnberg. Den gesamten Bericht lesen Sie hier.

Verein für Internat. Jugendarbeit richtete einen Frühstücksraum ein. In angenehmer Atmosphäre werden junge  Frauen zu Freundinnen in der Fremde. Im Treff für junge Flüchtlingsfrauen finden Unterstützung und Kommunikation.

Sechs Lesungen in Altenheimen fanden in drei Seniorenheimen der Caritas durch die „Spätzünder“ statt. Mit großer Freude hörten die Bewohner zu und beteiligen sich aktiv.

Mitarbeiter des SÖR reparierten ehrenamtlich Spielgeräte und stellten sie in Flüchtlingsunterkünften auf. Die Materialkosten wurden von der BSN zur Verfügung gestellt. 

Seit langem bestand für die Veit-Stoß-Realschule der Wunsch, die völlig überalterte Schülerbibliothek im Keller durch einen neuen, zeitgemäßen und hellen Lese- und Arbeitsraum für die Schülerinnen und Schüler der Tages- und der Abendrealschule zu gestalten. Die Ausstattung des Raums sollte den Anforderungen junger Leserinnen und Leser genügen, aber auch den Abendrealschülerinnen und -schülern als Arbeitsraum mit PC-Nutzung und Internetzugang dienen. Durch finanzielle Unterstützung der BSN wurde die Verwirklichung des Leseraumkonzepts mit ermöglicht. Aus diesen Mitteln wurden die Lesebank und die PC-Arbeitsplatte in den frisch gestrichenen Raum eingebaut. Ebenfalls konnten gemütliche Sitzkissen für die Lesebank und sogar noch altersgerechte Bücher für die Altersgruppen 10-12, 12-14, 14-16 Jahre angeschafft werden.  

In Zusammenarbeit der Dunant-Schule mit den Partnerklassen der Jakob-Muth-Schule mit geistig behinderten Kindern entstanden in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Birgit Osten in  mehreren Workshops Kunstprojekte. Die entstanden ca.150 Kunstwerke wurden würdig ausgestellt und verschönern jetzt die Schulen. 

Bei mehreren Veranstaltungen zu den Themen „Schreiben und Biografie gestern und heute“ kamen Schüler des Kunstkurses einer 9. Klasse der Sperberschule und  Senioren vom Offenen Treff des Seniorennetzwerks Südstadt-West zusammen. Das Ziel war, die Gruppen in einen wertschätzenden Austausch von Wissen und Lebenserfahrung zu bringen.

In diesem Projekt lernten junge Geflüchtete „Radiobasics“, die sie befähigen, eigene Radiosendungen zu produzieren. Sie nannten Ihre Sendung „Borderless Broadcast“. Sie wurde sechsmal ausgestrahlt. Sie berichteten über Fluchtgründe und –erfahrungen, ihr ihr Leben hier, aber auch über ihre Erwartungen, Wünsche und Perspektiven. Es war eine wichtige Erfahrung der Partizipation.

Frauen aus verschiedenen Ländern und Kulturen trugen Legenden und Märchen aus ihren Ländern zusammen. Zusammen mit kurzen Informationen und Beiträgen der Frauen zu ihrem Heimatland entstand ein wunderbares Märchenbuch. Die Texte wurden in deutscher Sprache und der Muttersprache gedruckt. So vermitteln die Frauen Einblicke in ihr Land und ihre Kultur und tragen so zur gegenseitigen Verständigung und Wertschätzung bei.  

In diesem Projekt unterstützen Lehramtsstudierende aller Schularten die Lernprozesse von Schülern an der Mittelschule der Scharrerschule. Der enge Austausch mit den verantwortlichen Lehrkräften stellt sicher, dass die Schüler bestmöglich in ihren Lernfortschritten unterstützt werden und ihre individuellen Kompetenzen entdecken können. LErNförderung ist ein Projekt der Dr. Ursula Schmid-Kayser Stiftung, dem Zentrum für Lehrerinnen und Lehrer der FAU und dem Förderverein für Pädagogische Initiativen in der Metropolregion Nürnberg, das jetzt auch die BSN unterstützt.

Kinder der 3. und 4. Klassen der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Schule singen in einem professionell geführten Chor mit großer Begeisterung und viel Können. Bei verschieden Veranstaltungen der Bürgerstiftung, wie z.B. beim Suppentreff,  trat der Chor auf und trug zum Gelingen bei.  

Astrid Donata Meier

Astrid Donata Meier
Ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bürgerstiftung Nürnberg

"Ich bin sehr gerne ein Teil der Bürgerstiftung. Und dies bereits seit 2007. Die Vielfalt der zu betreuenden Projekte mit Kindern oder älteren Menschen macht viel Spass und ist sehr abwechslungs-reich. Ich engagiere mich sozial und will dies lokal hier in Nürnberg tun."