Unsere Fremdprojekte im Jahr 2014 waren:

Fortsetzung eines Filmprojekts der Al-Familia Produktion, für das im Jahr 2012 der Bayerische Jugendfilmpreis vergeben wurde. Ziel ist, Menschen, die viel Schlimmes erlebt haben zu verbinden, und sie aus ihrem Alltagsleben in eine andere Welt zu entführen, in der sie wieder lachen können.   

Die Reduzierung von Unfällen mit Kindern und Jugendlichen ist der Schwerpunkt der Arbeit des Vereins. Schülerlotsen und Schulweghelfer werden ausgebildet. Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung bei der Ehrung der rund 300 Schülerlotsen, die sich täglich für die Sicherheit ihrer Mitschüler einsetzen.

Ein Rockmusical von Kindern für Kinder bildet den Abschluss eines umfassenden Projekts zur Förderung sprachlicher und sozialkommunikativer Fähigkeiten. Die Aufführung soll den Kindern die Möglichkeit geben, ihre Geschichte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Begleitet werden sie von der Rockband "BONGO FURY".

Die Kinder der Bismarckschule wünschten sich seit langem mehr Spielgeräte im Pausenhof und haben sich für eine Kletterwand entschieden. Die Stadt gewährte einen Zuschuss nach dem Motto "aus 1 mach 3", der Förderverein der Schule sammelte Geld und konnte dank des Zuschusses der Bürgerstiftung das erforderliche Geld zusammenbringen.

Manfred Gehling von der Bürgerstiftung Nürnberg, die Verkäufer Horst Späth und Karl-Heinz Schmidt, Straßenkreuzer Vorstand Sabine Felser und Künstler Winfried Baumann (von links).

 

Im August 2014 hat die Bürgerstiftung Nürnberg bereits zum zweiten Mal nach 2009, diesmal drei Verkaufswagen, an Verkäuferinnen und Verkäufer des Magazins „Straßenkreuzer“ übergeben. Verkaufswagen erleichtern den Frauen und Männern die harte Arbeit beim Straßenverkauf.

Konzipiert und gebaut wurden sie vom Künstler Winfried Baumann. Der multifunktionale Wagen erleichtert den Transport der Zeitschriften, bietet Raum im Innern für die Hefte und persönliche Utensilien, sowie einen bequemen, gepolsterten Sitzplatz.

Frau Felser, Vorstand und Vertriebschefin des Vereins „Straßenkreuzer“ sowie die beiden beiden Verkäufer Horst Späth und Karl-Heinz-Schmidt, waren begeistert: „Vielen Dank für diese tolle Aktion und die Unterstützung durch die Bürgerstiftung“.

Seit 1994 erscheint die Zeitschrift, die von armen und obdachlosen Menschen zum Preis von 1,80 Euro (90 Cent verbleiben beim Verkäufer) angeboten wird.

In Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg werden für Bewohner eines Seniorenheimes Besuche im Spielzeugmuseum organisiert. Zusammen mit einer Klasse der Adam-Kraft-Realschule und dem Hermann-Bezzel-Hauses für Senioren  werden unter dem Motto "Spielen und Spielzeug damals und heute in der Spielzeugstadt Nürnberg" Gemeinsamkeiten und Unterschied des Spielens dieser zwei weit auseinanderliegenden Generationen erarbeitet. 

Bereits zum 6. Mal fördert die BSN erfolgreiche Projekte im Hort am Förderzentrum Sperberstraße. Diesmal entstand eine Wandinstallation: viele kleine Fische bilden einen Schwarm. Den Kindern wird so die Möglichket gegeben, am kulturellen Leben teilzunehmen und kreative Potenziale zu erschließen. Das Selbstwertgefühl der Kinder wird so nachhaltig gesteigert. Gleichzeitig fördert die Gemeinschaftsarbeit

Schüler mit nicht-deutscher Muttersprache werden über mehrere Schuljahre durch zusätzlichen Unterricht in Deutsch gefördert, da das Textverständnis eine wichtige Rolle für alle Schulfächer darstellt. Finanziert werden durch die Förderung der BSN Studenten, die es ermöglichen, Kleingruppen zu bilden. So kann noch  individueller auf die Schüler eingegangen werden.

Die Grundschule Gebersdorf und das Kinder- und Jugendhaus z.punkt arbeiten miteinander. Es geht um soziales Training, Streitschlichterausbildung, Konfliktbearbeitung und die Schaffung eines tragfähigen Hilfenetzes für die Kinder im Stadtteil.

An der Berufsschule 5 in Nürnberg erhalten minderjährige unbegleitete Flüchtlinge Förderunterricht zum Erlernen der deutschen Sprache. Studierende des Faches DIDAZ (Didaktik des Deutschen als Zweitsprache) unterstützen die Lehrer der Berufsschule. Dadurch sind Differenzierungsmaßnahmen möglich (die Gruppengröße von 24 Schülern kann so geteilt werden). Pro Klasse werden zwei Stunden pro Woche finanziert.

Die Wohngruppe "Impuls" ist zwischen der Rund-um-die-Uhr-Betreuung der sozialpädagogischen Wohngemeinschaft und der "ambulanten" Betreuung durch das außenbetreute Wohnen anzusiedeln. In der Wohngemeinschaft wohnen fünf Jugendliche, die durch pädagogische Fachkräfte allmählich an die Selbständigkeit herangeführt werden. Die Wohngruppe ist ein Angebot für Jugendliche, die aus einer vollzeitbetreuten Wohnform herausgewachsen sind, aber den stabilisierenden Rahmen einer Gemeinschaft immer noch benötigen.

Unterstützung unverschuldet in Not geratener junger Flüchtling in den Bereichen:

  • Bildung  (Nachhilfe, zusätzlicher Sprachunterricht),
  • Anwaltschaftliche Beratung, Rechtshilfe, Übersetzungskosten,
  • Behandlungskosten, die nicht durch das Jugendamt/Sozialamt übernommen werden und
  • Fahrkartenfür den öffentlichen Nahverkehr.

In dem innovativen Projekt "Sprache und Mathematik" bilden Lehrer Schülertutoren aus. Diese Tutoren unterstützen Schüler der 5. Klasse nach vorgegebenen Kriterien in der Lösung von mathematischen Aufgabenstellungen.

Mitarbeiter von RadioZ "Spätzünder" lesen in Altenheimen

Jasmin Etzel

Jasmin Etzel
Ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bürgerstiftung Nürnberg

"Warum ich bei der der Bürgerstiftung Nürnberg mitarbeite?"

"Dieser Spruch stand schon in meinem Poesiealbum und er stimmt: " Lebe fröhlich, lebe heiter, trage bei zu anderer Glück. Denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück."