Abenteuer der Berufe

Mit Energie, Spaß und Freude bei der Arbeit in ungewohnter Umgebung.

Ziel des Projekts „Abenteuer der Berufe“ ist es, den Schülern in Verbindung mit dem Schulfach „Arbeit-Wirtschaft-Technik“ schon ab der 5. Klasse der Mittelschule systematische und spannende Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen und sie aktiv an der Erarbeitung von Berufsbildern zu beteiligen. Somit soll ihnen die spätere Integration ins Alltags- und Berufsleben erleichtert werden. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der sprachlichen Kompetenz, die Stärkung der Selbstmotivation und das Erlernen von Präsentationstechniken.

Für die am Projekt teilnehmenden Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Fachkräftesicherung Jugendliche schon frühzeitig für einen Ausbildungsberuf zu begeistern.

  • Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken
  • Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg
  • Bürgerstiftung Nürnberg: Projektinitiative, Koordination
  • Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule: projektdurchführende Schule
  • IHK Nürnberg für Mittelfranken: Unterstützung bei der Durchführung
  • HWK für Mittelfranken: Unterstützung bei der Durchführung
  • Staatliches Schulamt: Prüfung des Lehrstoffes, Pädagogische Beratung, Bereitstellung der Räume, Versicherung der Schüler
  • Aktivsenioren, Nürnberg
  • Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe, Nürnberg
  • Brezen Meyer, Erlangen
  • BW Verlag, Nürnberg
  • Daimler AG, Logostikzentrum, Nürnberg
  • Dorfner-Gruppe, Nürnberg
  • Düll GmbH Bäckerei – Lebküchnerei
  • DB Station & Service AG, Regionalbereich Süd
  • DB Training, Learning & Consulting, Ausbildungswerkstatt Nürnberg
  • Deutsches Spielearchiv, Nürnberg
  • DP Niederlassung Briefe, Nürnberg
  • Fröhlich Autohaus GmbH, Nürnberg
  • Fürst Moritz GmbH & Co. KG
  • Handwerkskammer für Mittelfranken, Ausbildungsstätten
  • Hebamme
  • Kindergarten "Lerchenstraße", Nürnberg
  • Klinikum Nord Nürnberg
  • Krug A. und A. OHG, Früchte-Gemüse-Salate
  • Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen
  • Lehrieder Catering-Partyservice-GmbH & Co. KG
  • Lidl GmbH & Co. KG Logistikunternehmen (LBT) e.V.
  • log Train
  • Metzgerei Meyer, Nürnberg
  • Museum für Industriekultur
  • Novina Hotel, Nürnberg
  • Nürnberg Stift
  • OBI
  • Panalpina Welttransport GmbH, Hafen Nürnberg
  • Schreinerei Pogner, Nürnberg
  • Spielzeugmuseum Nürnberg
  • Städtischer Kindergarten Lerchenstraße
  • Südpunkt Nürnberg, Stadtteilbibliothek
  • Tiergarten Nürnberg Zooschule  

Nachfolgend einige Berichte über Besuche oder Veranstaltungen bei Firmen und sonstigen Institutionen:

 

"Darf ich mir ein Buch ausleihen?"

Dieser Frage musste die Klasse 5g der Friedrich – Wilhelm- Herschel Mittelschule am Freitag, den 24.11.17 nachgehen. Erfreulicherweise war die Motivation der Schüler sehr hoch und einige Kinder nahmen Bücher der Bibliothek mit nach Hause, um sie am Wochenende zu lesen.

Interessiert und gespannt forschten die Schüler*innen in der Bibliothek. Gruppenweise erarbeiteten sie sich als Forscher verschiedenste Fragen, die sie ihrer Klasse schließlich vorstellten. Die Experten erklärten, wie sie sich ein Benutzerkonto über die Internetseite einrichten und sie Bücher ausleihen und verlängern können. Auch die Suche von zu Hause aus nach einem Buch oder einem bestimmten Thema, z.B. für ein Referat, gelingt ab jetzt ohne Probleme. Sie erhielten wichtige Informationen zur Ausleihe und den Umgang mit den unterschiedlichsten Medien.

Besonders erfreulich fanden sie, dass es auch Bücher in vielen verschiedenen Sprachen gibt. Nicht nur die Ausleihe von Büchern für die Schule, sondern auch Hörspiele und Filme zur Unterhaltung, lösten große Begeisterung aus.  Für jedes Interesse gibt es ein großes Angebot an Lese- und Unterhaltungsmaterial.

Die Klasse 5g hat sich sehr gefreut und liest nun gespannt in ihren Büchern weiter. Wir bedanken uns herzlich bei der Bürgerstiftung, dass Sie uns diese Gelegenheit gegeben haben.

"Wir sind nun stolze Besitzerinnen und Besitzer von Ausweisen der Stadtbibliothek Nürnberg." Das war die erfreuliche Reaktion der Schüler*innen am Ende des Besuchs.

Hierüber berichten die Schüler*innen der Klasse 9g wie folgt:

"Im Rahmen von „Abenteuer der Berufe“ durfte die Klasse 9g den Hauptsitz der Deutschen Post in Nürnberg besuchen.

Bei einer zweistündigen Führung erhielten wir super Einblicke in das Arbeiten, Sortieren und Verteilen der Post. Besonders die Maschinen zur Sortierung der Post haben uns beeindruckt. Wahnsinnig schnell können diese Maschinen arbeiten.

Einige SchülerInnen waren sogar so sehr begeistert, dass sie sich für ein Praktikum als Postzusteller interessieren."

 

"Am 4.10.2017 folgte die 5g der Herschel-Schule der Einladung der Bürgerstiftung Nürnberg in das Spielearchiv der Stadt Nürnberg. Der Besuch stand unter dem Motto "Rechenkompetenz spielerisch stärken".

Es war ein tolles Erlebnis, weil wir viele neue Spiele kennen lernen durften. In kleinen Gruppen verschafften wir uns einen Überblick über die Spiele  und konnten diese auch ausprobieren. Es waren viele tolle Spiele dabei.

Wir spielten "TikTakToe", "Halligalli", "Set", "Speedcup", "Das verrückte Labyrinth", "Kickway" und sogar Schach. Uns wurde während des Besuchs nie langweilig, weil die Regale mit weiteren Spielen gefüllt waren. Wir fanden es sehr gut und hatten einen riesigen Spaß. Wir würden es euch weiterempfehlen.

Weil wir viele neue Spiele kennen gelernt haben, schnuppern wir gerne sonntags wieder einmal rein."

aus "Besuchsbericht der Klasse 5g".

 

Unsere Erkundung bei der Firma Brezen Meyer, Bericht von Anissa und Rüya aus der Klasse 7g

"Wir, die Klasse 7g der Friedrich-Wilhelm Herschel Mittelschule, waren zur Erkundung bei der Firma Brezen Meyer in Erlangen. Dort haben wir den Beruf des Bäckers kennengelernt.

Als erstes haben wir Kochmützen bekommen, damit unsere Haare nicht in die Lebensmittel fallen. Danach hat uns Herr Meyer seine Firma gezeigt. Er hat uns erklärt, wie die Maschinen funktionieren und wie man die Zutaten für die Backwaren abwiegt. Er hat uns viel über den Beruf des Bäckers beigebracht und gezeigt.

In dem Betrieb war ein Flüchtling, der seit 2 Wochen dort sein Praktikum macht. Er kommt aus Syrien. Herr Meyer meinte, dass er ihn vielleicht als Bäckerlehrling auch einstellen würde. Herr Meyer bildet auch Konditoren aus.

Wir haben Herr Meyer auch einige Fragen gestellt, die er uns alle beantworten konnte. Wir können dort auch ein Praktikum machen.

Vielen Dank Herr Meyer, für die tolle Erkundung und die leckeren Brezen."

"Vom Schüler zum Azubi"

Die Bürgerstiftung Nürnberg hat für 18 SchülerInnen der 8.Klasse der Ludwig-Uhland-Mittelschule in Zusammenarbeit mit dem Verlag "BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Nürnberg" einen äußerst spannenden Tag ermöglicht. Ziel war es, die Jugendlichen auf das erste Bewerbungsgespräch und somit einen erfolgreichen Schritt in die Ausbildung vorzubereiten.

Das Thema des gesamten Tages lautete: "Wie kann der Eintritt in meine Ausbildung gelingen?"

Vormittags stand die Theorie im Vordergrund. Die zukünftigen Azubis sollten sich überlegen, welcher Beruf könnte zu mir passen und woher bekomme ich die Informationen zu meiner zukünftigen Stelle. Basis dazu waren Überlegungen und Selbsteinschätzung zu den Themen

  • Stärken und Schwächen,
  • Kommunikation,
  • richtiges Benehmen und
  • wie gehe ich mit Kritik um.

Am Nachmittag waren die SchülerInnen aktiv gefordert, sich in einem Vorstellungsgespräch mit echten Vorgesetzten zu präsentieren und zu zeigen, was Sie drauf haben, was sie können und was sie wollen.

Der Tag war ein großer Erfolg. Die SchülerInnen fühlen sich fit für den Berufseinstieg!

Voller Eifer - auf die Spiele fertig los!

Dazu schreibt die Klasse 6g der Herschel-Schule:

"Wir waren am Mittwoch, den 22.03.2017 im Deutschen Spielearchiv.  Es befindet sich in der Innenstadt in Nürnberg im ehemaligen Gebäude der Stadtbibliothek.

Ort gibt es hunderte verschiedene Spiele, die wir alle ausprobieren konnten. Uns haben die Spiele gefallen. Einige davon haben wir sogar für die Klasse nachgekauft.

Es hat uns viel Spaß gemacht und wir würden gern nochmal das Spielearchiv besuchen."

 

Besuchsbericht von Diana und Togo (Klasse 7g)

"Am Dienstag waren wir im Rahmen des Projektes "Abenteuer der Berufe" im Bauindustriezentrum in Nürnberg-Wetzendorf. Hingefahren sind wir mit der Straßenbahn und dem Bus.

Dort wurden die Jungs und die Mädchen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Jungs wurden als Erstes zum Bauen von Mauern und die Mädchen zur Holzarbeit geschickt. Nach ungefähr 30 Minuten wechselten wir. Nun durften die Jungen mit Holz arbeiten  und die Mädchen haben Mauern gebaut.

Dann wurden uns noch die restlichen Hallen gezeigt. Am Schluss haben wir Essen und Trinken bekommen und konnten Fragen stellen. Es hat uns gut gefallen und die Frau vom Bauindustriezentrum war sehr freundlich."

Bildunterschrift zu dem Bild "2. Reihe rechts":  Frau Stengel von der Bürgerstiftung Nürnberg übergibt Herrn Titgemeyer, Schulleiter der Friedrich Wilhelm Herschel Mittelschule Kniffel-Spiele zur Förderung der Rechenkompetenzen der Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6.

 

Eine zweite Aktion in diesem Schuljahr führte die Ganztagesklasse 5g der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule zum Spielearchiv Nürnberg, einer Einrichtung der Museen der Stadt Nürnberg. Die Sammlung umfasst rund 30.000 Gesellschaftsspiele! „Das Archiv sieht sich auch als wissenschaftliches Forschungsinstitut, das die Entwicklung der Brett- und Tischspiele im gesamten deutsch-sprachigen Raum seit 1945 dokumentiert und auswertet, sowie als Förderer des Kulturguts Spiel in der Gesellschaft.“ (Wikipedia, 09.12.2016)  

Als die Kinder im Pellerhaus am Egidenplatz, dem Sitz des Archivs, ankamen, waren die Spiele vorbereitet und es konnte gleich losgehen. An neun Tischen gab es für alle etwas zu entdecken. Es ging um Rechenfertigkeiten, aber auch darum, geometrische Grunderfahrungen spielerisch zu vermitteln. Die Klasse wurde wieder tatkräftig und professionell unterstützt, so dass sämtliche Gruppen von einem Erwachsenen betreut und alle Fragen der Kinder beantwortet werden konnten.  

Die Schülerinnen und Schüler waren vom Besuch des Archivs sehr angetan. Viele haben gar nicht gemerkt, wie viel sie gerechnet und gelernt haben. Mathe kann nämlich auch Spaß machen. 

Den Bericht des Klassenleiters über den Besuch des Spielearchivs finden Sie hier.

Buchauswahl
Einweisung
Fachgespräch
Teamarbeit
Buchübergabe
Dankeschön

 

Mit ihrem Klassenleiter Herrn Bönold kamen die 25 Schüler und Schülerinnen sowie zwei Flüchtlingskinder der Ganztagesklasse 5g der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule in die Bibliothek. Dort wurde ihnen das Organisationssystem einer Bibliothek erklärt und natürlich konnten sie auch selber Bücher ausleihen.

In mehreren Gruppen, die jeweils von einem Erwachsenen betreut wurden, wählten die Kinder ein Buch aus und stellten es vor.

Schließlich überreichte Frau Stengel von der Bürgerstiftung dem Lehrer ein Exemplar einer neuen Lektüre für die Klasse. Die Bürgerstiftung spendet nämlich einen Klassensatz des prämierten Jugendbuchs von Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten.

Der Besuch der Bibliothek machte den Kindern sehr viel Spaß; die Reaktionen im Anschluss waren durchweg positiv. Für den 21.12.2016 wurde mit der Bibliothek ein Nachfolgetermin ausgemacht, um erneut Bücher auszuleihen und den Kontakt zu vertiefen. Auch weiteren Klassen ist der Besuch zu empfehlen.

Den Bericht des Klassenleiters zum Besuch der Stadtteilbibliothek lesen Sie hier.

Bericht der SchülerInnen der Klasse 8g der Herschel-Mittelschule:

"Mit unserer Klassenleiterin Frau Maier besuchten wir am 09.11.2016 das Novina Hotel am Tillypark. Dort hat uns der Hoteldirektor herzlich begrüßt und uns sehr viele Dinge über die Berufe des Kochs/der Köchin und der Hotelfachkraft erklärt.

Anschließend hat uns die Hausdame durch das Hotel geführt und uns in den verschiedenen Zimmern viel gezeigt und erklärt.

Zum Schluss haben wir uns bei allen für ihre Zeit und Mühen bedankt."

Am 13. Oktober besuchte die 6g der Friedrich-Wilhelm-Herschel Mittelschule mit ihrem Lehrer Herrn Kunzendorf und den Projektbetreuern der Bürgerstiftung Nürnberg Frau Schuhmann und Herrn Gehling die Stadtteilbibliothek im "südpunkt".

Ziel ist es, den Kinder einen leichteren Zugang zu Büchern zu ermöglichen und das Interesse am Lesen zu erhöhen. Deshalb wurden zuvor die Genehmigungen der Eltern für einen Lese-Ausweis eingeholt.

Die Klasse wurde in vier Gruppen eingeteilt und mit Fragenstellungen über die Nutzung und die Besonderheiten in der Bibliothek losgeschickt. Jede Gruppe musste ihre Aufgaben bearbeiten und anschließend in großer Runde den MitschülerInnen vorstellen.  

Die Kinder waren mit großem Eifer dabei.

Bericht der SchülerInnen zu der Vorstellung der Berufe "Frisör" und "Bäcker" durch die Handwerkskammer Franken (Hr. Kunzendorf, Fr. Ströhle):

"Frau Schuhmann von der Bürgerstiftung Nürnberg hat mit der Handwerkskammer zusammen eine tolle Veranstaltung in der Schule organisiert. Herr Tiedemeyer, unser Schuldirektor, ist auch vorbeigekommen.

Wir durften in der Gruppe "Bäcker" mit einem Bäckermeister sogar eigene Brezeln kneten und anschließend flechten und formen. Einige konnten das Flechten schon nach kurzer Zeit sehr gut.

In der Gruppe "Frisör" haben wir nach kurzer Einweisung selbst angefangen, uns zu stylen und zu frisieren. Die Jungs waren besonders daran interessiert und ganz begeistert."

Bericht der SchülerInnen einer 8. Klasse der Herschelschule in Nürnberg (Lehrer Herr Strattner) über einen Workshop in Zusammenarbeit mit den Aktivsenioren:

"Für uns stand die Unternehmensmesse vor der Tür und wir hatten Bammel vor unserem ersten Bewerbungsgespräch mit den Unternehmen.

Wir haben im Vorfeld Frau Schuhmann von der Bürgerstiftung Nürnberg und die Aktivsenioren darüber informiert, für welche Unternehmen und welche Berufe wir uns interessieren.

Jeder von uns hatte die Möglichkeit, ein Bewerbungsgespräch als Rollenspiel auszuprobieren. Jeder musste sich vorstellen und Bewerbungsfragen in einem Gespräch beantworten. Anschließend haben wir in Kleingruppen Rückmeldung und Verbesserungsvorschläge erhalten.

Nun kann's losgehen, denn wir fühlen uns richtig sicher und freuen uns sogar auf die Vorstellungsgespräche."

Übergabe der unerwarteten Spende
Einführung durch Andreas Rabitz

 

Beim Besuch im Logistikzentrum von Mercedes Benz erhielten die Schüler der Klasse 8 g der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule von Auszubildenden Einblick in die Arbeit in einem Logistikzentrum. Ergänzt wurde die Präsentation mit Zahlen und Fakten zum Unternehmen Mercedes Benz. 

"Wir freuen uns sehr, dass wir die Bürgerstiftung Nürnberg als inzwischen langjähriger Partner bei ihrer vielseitigen Arbeit unterstützen können. Der großartige Einsatz der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter verdient viel mehr Aufmerksamkeit in unserer Gesellschaft und ihnen gehört unser besonderer Dank. Gemeinsam können wir vieles jeden Tag ein Stück besser machen und helfen damit anderen Menschen weiter.", sagte Andreas Rabitz, Leiter der Mercedes-Benz Niederlassung, Nürnberg, bei der Begrüßung der Teilnehmer.

Überrascht wurde Inge Weise, Vorsitzende des Vorstandes der Bürgerstiftung, mit einem großzügigen Scheck der Mercedes Niederlassung in Höhe von 4.000.-€, den  ihr Andreas Rabitz übergab. Mit dem Scheck soll die Arbeit des Projekts „Abenteuer der Berufe“ unterstützt werden. Auch bei Mercedes sieht man in der beruflichen Frühförderung von jungen Menschen eine große Herausforderung. Schließlich braucht auch Mercedes in Zukunft engagierte und lernwillige junge Menschen.

Inge Weise zeigte sich im Gespräch mit den Jugendlichen der 8. Klasse erfreut über den Erfolg des Projektes und äußerte dazu: "Junge Menschen dabei zu unterstützen ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen, das ist eines der wichtigen Ziele, die wir mit unserer Arbeit in der Bürgerstiftung Nürnberg erreichen wollen. Jegliches Engagement für die Jugendlichen ist lohnenswert!"

Einige Schülerinnen und Schüler haben bereits Vorstellungen von ihrem Berufseinstieg im nächsten Jahr.

Bericht der SchülerInnen über den Besuch der Klasse 7g mit Herrn Bönold von der Herschelschule Nürnberg:

"Wir wurden durch die beiden Ausbilder der Niederlassung in einem Vorraum begrüßt. Anschließend sind wir in einen Unterrichtsraum für Auszubildende geführt worden. Dort haben wir erste Informationen erhalten und auch erfahren, das eine frühere Schülerin der Herschelschule jetzt Auszubildende ist (Interview siehe hier).

Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt und durften jetzt das Logistikzentrum besichtigen. Unmengen an Förderbändern und verschiedene Arten von Briefen sahen wir. Alle stellen sicher, dass  jeder am nächsten Tage pünktlich seine Post erhält.

Am Schluss durften wir sogar auf einem modernen E-Bike für die Postzusteller probesitzen."

 

Am 27.04.2016 besuchte die Klasse 7g der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule die Firma Dorfner, Nürnberg. Mit dem Bus fuhr die Klasse in die Willstätter Str. 71. Dort wurden die SchülerInnen sehr nett begrüßt. In einer Präsentation zweier junger Mitarbeiter lernte die Klasse den Aufbau und die Geschichte des Unternehmens kennen.

Beeindruckt waren die SchülerInnen u. a. davon, dass die Firma zusammen mit ihren Servicegesellschaften über 10.000 Mitarbeiter hat. Auch sehr anschaulich und faszinierend für die Jugendlichen waren die biographischen Erläuterungen der beiden Mitarbeiter.

Nach einer kleinen Stärkung, über die sich alle freuten, ging es dann ganz praktisch zur Sache. Ausgerichtet auf den Beruf des/r Gebäudereinigers/-in wurden zwei Gruppen gebildet, die sich ans Fensterputzen bzw. ans Teppichreinigen machten. Hier konnten die SchülerInnen Hand anlegen und zeigen, was sie können und zugleich erfahren, wie anspruchsvoll die Tätigkeiten sind, wenn man ein glänzendes Ergebnis haben möchte. Die Fotos verdeutlichen, wie alle bei der Sache waren.

Insgesamt hat der Besuch den SchülernIinnen viel Spaß gemacht und vor allem neue Horizonte eröffnet. Die Reaktionen im Anschluss waren naturgemäß gemischt. Von „Sehr interessant!“ bis „Das ist nichts für mich!“ war alles dabei.

Bleibt mir abschließend, mich ganz herzlich für die Klasse beim Unternehmen, der IHK Nürnberg und Frau Schuhmann von der Bürgerstiftung Nürnberg zu bedanken.

Die Dorfner-Gruppe ist eine international tätige Organisation und bietet gute Ausbildungschancen in den Bereichen Gebäudereinigung, Gebäudemanagement und Catering.

Besuchsbericht des Klassenleiters, Herrn Fritjof Bönold (auszugsweise).     

Bericht der SchülerInnen vom Besuch der 5. Klasse der Herschelschule Nürnberg:

"Herr Pogner hat uns persönlich begrüßt und dann haben wir allgemeine Informationen in einem Nebenraum erhalten.

Anschließend wurden wir direkt in die Schreinerei geführt und Herr Pogner hat uns die einzelnen Aufgaben eines Schreiners und einzelne Maschinen erklärt. Bei einer Maschine mussten wir uns die Ohren zuhalten, weil es sehr laut war.

Am Ende der Führung haben wir die Räume der MitarbeiternInnen gesehen, die sie komplett selbst gebaut haben. Einhellige Meinung von uns: So 'ne schöne Küche hätte ich auch gerne in Holz!"

24 Schüler/innen der 6. Klasse besuchten am 1. Februar 2016 mit ihrer Klassenleiterin Frau Ströhle und Frau Schuhmann von der Bürgerstiftung Nürnberg den Kindergarten in der Lerchenstraße in Nürnberg. Für 50 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung gestalten neun Mitarbeiter/innen den Tag, basierend auf offener Arbeit mit Stammgruppen, strukturiertem Tagesablauf und festen Bezugspersonen.

Um 9.00 Uhr gings los. Zum Beginn begrüßte uns Frau Ginther, Leiterin des Kindergartens. Wir versammelten uns dannn in der Turnhalle, wo sie uns etwas über die Berufsbilder im Kindergarten - u.a. Kinderpfleger/innen und Erzieher/innen (Mittlere Reife Voraussetzung) - erzählte. Auch Jungs sind sehr gerne in diesen Berufen gesehen. Wir konnten auch einige Fragen stellen, die uns wichtig waren. Dann wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt.

  • Die erste Gruppe ist gleich in der Turnhalle geblieben und hat mit den Kindern ein Bewegungsspiel gespielt. Dabei durften wir auch mitmachen. Jeder Teilnehmer hat sich ein buntes Tuch an der Hose befestigt. Aufgabe war es dabei, das Tuch der anderen zu stibitzen.
  • In der zweiten Gruppe war freies Spielen angesagt. Manche Kinder sind von Polstermöbeln gesprungen, manche waren in der Puppenküche beim Kochen und andere saßen am Boden und schauten sich Bilderbücher an. Einige von uns kamen sehr schnell mit den Kindern in Kontakt. Lustig war, dass am Ende des Besuchs der Abschied schwer fiel und ein Junge sogar nach seinem "neuen Kumpel" (ein Mitschüler von uns) fragte, ob er jetzt wohl öfters käme.
  • In der dritten Gruppe haben wir zusammen ein Spiel gespielt. Stille Post, dass auch einige kannten.

Gegen 11 Uhr trafen wir uns wieder in der Turnhalle und diskutierten mit der Leiterin des Kindergartens noch einmal über die vorgestellten Berufsbilder. Dabei erfuhren wir, dass es auch im Kindergarten möglich ist, ein Schulpraktikum zu machen.

Wir haben uns danach alle bedankt und unser Klassensprecher hat noch ein kleines Geschenk an Frau Ginther übergeben. Bei dem Besuch haben wir wieder einmal viel gelernt.

(auszugsweise aus dem Besuchsbericht der Schulklasse)

Peter A. Vorgel

Peter A.  Vorgel
Geschäftsführer der ;;;tsm total-sourcing-management

"Ich mag 'meine' Stadt, ich bin hier geboren und sie hat mir viel gegeben. Durch sie bin ich das, was ich bin. Etwas davon möchte ich zurückgeben, so dass auch Gemeinschaftsaufgaben erledigt werden können, ohne immer gleich nach dem 'Staat' zu rufen. Durch die Unterstützung der Bürgerstiftung Nürnberg bin ich mir sicher, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie dringend gebraucht und sinnvoll eingesetzt wird."