Abenteuer der Berufe - Berufsleben live

Mit Energie, Spaß und Freude bei der Arbeit in ungewohnter Umgebung.

Ziel des Projekts "Abenteuer der Berufe nAdB - Berufsleben live" ist es, interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 an Nürnberger Mittelschulen, systematische und spannende Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen und sie aktiv an der Erarbeitung von Berufsbildern zu beteiligen. Somit soll ihnen die spätere Integration ins Alltags- und Berufsleben erleichtert werden. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der sprachlichen Kompetenz, die Stärkung der Selbstmotivation und das Erlernen von Präsentationstechniken.

Für die am Projekt teilnehmenden Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Fachkräftesicherung Jugendliche schon frühzeitig für einen Ausbildungsberuf zu begeistern.

Schwerpunkt sollen die Mangelberufe im Baugewerbe, sowie in der Gastronomie und Pflege sein.

Der Besuch wird an den Schulen durch die Lehrkraft vor- und nachbereitet. Manfred Gehling (Projektleitung Bürgerstiftung Nürnberg) übernimmt den Kontakt und die Koordination mit den Schulen und begleitet die Klassen bei den Besuchen.

Leider mussten die Betriebsbegehungen ab März 2020 auf Grund der Corona-Pandemie bis auf weiteres abgesagt werden.

  • Bürgerstiftung Nürnberg: Projektinitiative, Koordination
  • Projektbeteilligte Nürnberger Schulen:
    • Uhland-Mitelschule
    • St. Leonhard-Mittelschule
  • IHK Nürnberg für Mittelfranken: Unterstützung bei der Durchführung
  • HWK für Mittelfranken: Unterstützung bei der Durchführung
  • Staatliches Schulamt: Prüfung des Lehrstoffes, Pädagogische Beratung, Bereitstellung der Räume, Versicherung der Schüler
  • Aktivsenioren, Nürnberg
  • Bauindustriezentrum, Wetzendorf
  • Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe, Nürnberg
  • Brezen Meyer, Erlangen
  • BW Verlag Bildung und Wissen, Nürnberg - Bewerbungstraining
  • Daimler AG, Logostikzentrum, Nürnberg
  • Dorfner-Gruppe, Nürnberg
  • Düll GmbH Bäckerei – Lebküchnerei
  • DB Station & Service AG, Regionalbereich Süd
  • DB Training, Learning & Consulting, Ausbildungswerkstatt Nürnberg
  • Deutsches Spielearchiv, Nürnberg
  • DPAG, Niederlassung BRIEF, Nürnberg
  • Fröhlich Autohaus GmbH, Nürnberg
  • Fürst Moritz GmbH & Co. KG
  • Gemüsebau Höfler, Schnepfenreuth
  • Handwerkskammer für Mittelfranken, Ausbildungsstätten
  • Hebamme
  • Hotelhof "Schindlerhof", Nürnberg
  • Klinikum Nord Nürnberg
  • Kindergarten "Lerchenstraße", Stadt Nürnberg
  • Krug A. und A. OHG, Früchte-Gemüse-Salate
  • Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen
  • Lehrieder Catering-Partyservice-GmbH & Co. KG
  • Lidl GmbH & Co. KG Logistikunternehmen (LBT) e.V.
  • log Train
  • Martha-Maria-Krankenhaus, Seniorenheim und Pflegeschule
  • Metzgerei Meyer, Nürnberg
  • Museum für Industriekultur
  • Nürnberger Tiergarten
  • Novina Hotel "Tillypark"
  • Nürnberg Stift
  • OBI
  • Panalpina Welttransport GmbH, Hafen Nürnberg
  • Schreinerei Pogner, Nürnberg
  • Spielearchiv Nürnberg
  • Spielzeugmuseum Nürnberg
  • Stadt Nürnberg SÖR
  • Südpunkt Nürnberg, Stadtteilbibliothek
  • Tiergarten Nürnberg Zooschule

Bei den beteiligten Firmen bedanken wir uns ganz herzlich für die Bereitschaft, mit uns zusammen den heranwachsenden Jugendlichen vor dem Eintritt in die Berufswelt Alternatien und Perspektiven  verschiedener Berugsbilder aufzuzeigen.

Wir sind uns im Klaren darüber, dass diese Besuche der Schüler*innen vielfach eine Störung des Betriebsablaufs und immer eine zeitintensive Vorbereitung bedeuten. Wir hoffen jedoch, das dieses Engagement letztendlich zu einem Erfolg für beide Seiten führt.

Nachfolgend einige Berichte zu Besuchen bei Firmen und sonstigen Institutionen im Jahr 2019:

 

Ab 18.03.19 besuchten interessierte Schüler*innen der 9. Klassen der Uhland-Mittelschule das Martha-Maria-Krankenhaus mehrfach im Jahr 2019. Ziel war, sich über  Ausbildungsberufe aus dem Bereich „Pflege“ zu informieren. 

Zuerst erhielten die Schüler*innen einen Einblick in die Altenpflege anhand eines Vortrages und kurzen Filmes. Dabei wurden auch die Ausbildungsmöglichkeiten und schulische Voraussetzungen erläutert. Danach führte uns eine Mitarbeiterin des Seniorenzentrums durch die einzelnen Stationen, wo Bewohner*innen mit unterschiedlichen Einschränkungen untergebracht sind, und erklärte dabei die für Azubis und Beschäftigten anfallenden Tätigkeiten. Die Schüler*innen durften auch ein Einzelzimmer eines 96jährigen Bewohners aufsuchen, der sich sehr über den Besuch gefreut und sie motiviert hat, sich doch hier zu bewerben.

Anschließend ging es zur Pflegeschule des MMK. Der Leiter, Herr Harsch, hat gemeinsam mit dem Personalchef über das MMK informiert und die Ausbildungsberufe aus dem Bereich Krankenpflege sowie für den Verwaltungsbereich (z. B. Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen) dargestellt. Zusätzlich hat eine Auszubildende über die Vorteile eines Freiwilligen Sozialen Jahres zum Kennenlernen der Berufe referiert. Anschließend konnten sich die Schüler*innen mit Unterstützung von Azubis der Pflegeschule praktisch betätigen, indem sie z. B. Blutdruck gemessen, sich gegenseitig „gefüttert“, einen Verband angelegen haben und wechselweise mit dem Rollstuhl durch einen Parkour fuhren.

Es war ein spannender, lehrreicher und informativer Ausflug, der auch nachdenklich gemacht hat. Einige Schüler*innen haben Interesse an ein Praktikum bekundet. Ein Schüler möchte sich um einen Ausbildungsplatz im Bereich Pflege bewerben.

Es sind weitere Begehungen mit der Preißler- und Wilhelm-Löhe-Mittelschule vereinbart.

 

Gemeinsame Begehung am 10. Januar mit Schülern*innen der 9. Klasse der Uhland- und Preißler-Mittelschule Am 10. Januar 2019 machten wir einen Ausflug zum „Schindlerhof“.

Der Ausflug wurde von Herrn Gehling von der Bürgerstiftung organisiert.  Wir wurden von der Unternehmensleiterin, Frau Kobjoll, im Eingangsbereich empfangen. Sie gab uns einen Überblick vom Entstehen und Wandel des Schindlerhofes bis Heute. Anschließend führte sie uns durch das große Anwesen. Wir waren u. a. in  der Weinbar, dem Frühstücksbereich und Restaurant sowie in einem der Tagungsräume. Dabei erklärte sie uns die einzelnen Aufgaben, die von den jeweils betreffenden Beschäftigten zu erledigen sind. Außerdem durften wir mehrere Hotelzimmer besichtigten, die alle nach verschiedenen Motiven eingerichtet sind, so dass kein Zimmer dem anderen gleicht. Frau Kobjoll informierte uns über mögliche Ausbildungsberufe (Hotelfachfrau, Koch, Empfangsbereich) und die schulischen Anforderungen hierzu. Ihrer Meinung nach ist sehr wichtig, nach der Ausbildung möglichst viele Erfahrungen in unterschiedlichsten Betrieben, auch im Ausland, zu sammeln. Zum Schluß hatten wir noch die Möglichkeit mit einem Azubi zu sprechen, der unsere Fragen zur Ausbildung beantwortete.

Wir haben einen guten Einblick in die Gastronomie bekommen und ein sehr schönes Hotel besichtigt.  



Prof. Dr. Magdalena Michalak

Prof. Dr. Magdalena Michalak
FAU Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Didaktik des Deutschen als Zweitsprache/ Department Fachdidaktiken (Foto: FAU/Georg Pöhlein)

"Das Sommercamp bietet eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten in der Region: Die SchülerInnen können ihre sprachlichen und allgemeinen Kompetenzen erweitern und lernen mit der deutschen Sprache selbstbewusst umzugehen. Die studentischen Förderlehrkräfte sammeln wertvolle Praxiserfahrungen, die sie in ihrem späteren Berufsleben nutzen können. Das Projekt bietet uns auch die Möglichkeit, neue didaktische Ansätze für Deutsch als Zweitsprache und  den sprachbewussten Unterricht zu entwickeln und zu erproben."