Wichtiger Hinweis:

Urlaubsbedingt ist die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung im gesamten Monat August 2019 nicht besetzt. Während dieser Zeit sind wir jedoch per Email oder über unser Kontaktformular zu erreichen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, werden uns jedoch bei Anfragen zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Nürnberg

Sie möchten mit uns in Kontakt treten?

Die Geschäftsräume der Bürgerstiftung Nürnberg befinden sich in

  • 90409 Nürnberg, Nordring 98.

Sie erreichen uns auch

Da wir ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, ist unsere Geschäftsstelle nur dienstags und donnerstags, in der Regel von 9.00 - 12.00 Uhr, besetzt.

Für den Fall, dass Sie uns telefonisch nicht erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter oder schreiben Sie uns eine Email.

Möchten Sie die Geschäftsstelle von "KulturTicketNürnberg" kontaktieren, erhalten Sie die notwendigen Informationen hier.

Da wir ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, ist unsere Geschäftsstelle nur dienstags und donnerstags, in der Regel von 9.00 - 12.00 Uhr, besetzt.

Für den Fall, dass Sie uns telefonisch nicht erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter oder nutzen Sie Email oder unser Kontaktformular (siehe oben).

Unsere Geschäftsstellenleiterin ist seit dem 1. Januar 2018 Frau Leonie Marosi.

Möchten Sie die Geschäftsstelle von "KulturTicketNürnberg" kontaktieren, erhalten Sie hier die notwendigen Informationen.

Prof. Dr. Magdalena Michalak

Prof. Dr. Magdalena Michalak
FAU Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Didaktik des Deutschen als Zweitsprache/ Department Fachdidaktiken (Foto: FAU/Georg Pöhlein)

"Das Sommercamp bietet eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten in der Region: Die SchülerInnen können ihre sprachlichen und allgemeinen Kompetenzen erweitern und lernen mit der deutschen Sprache selbstbewusst umzugehen. Die studentischen Förderlehrkräfte sammeln wertvolle Praxiserfahrungen, die sie in ihrem späteren Berufsleben nutzen können. Das Projekt bietet uns auch die Möglichkeit, neue didaktische Ansätze für Deutsch als Zweitsprache und  den sprachbewussten Unterricht zu entwickeln und zu erproben."